Fahrerlaubnisprüfung in Deutschland argeTP21-Logo
Praktische Fahrerlaubnisprüfung


Vorteile für Bewerber und Fahrlehrer

1. Die Anforderungsstandards und Bewertungskriterien sichern die bundesweit einheitliche Prüfungsdurchführung und erhöhen die Transparenz.

Einzelne Prüfungsereignisse werden mithilfe einer Liste von Fehlern bzw. überdurchschnittlichen Leistungen dokumentiert. Dabei ist vorgegeben, ob ein Fehler als „leicht“, „schwer“ oder „sofortige Beendigung der Prüfung“ einzustufen ist. Erstmals werden alle Fahraufgaben und Fahrkompetenzbereiche zum Ende auf einer vorgegebenen Skala zusammenfassend bewertet. Die Prüfungsentscheidung ist so für den Fahrerlaubnisbewerber besser nachzuvollziehen.


2. Die Bereitstellung einer schriftlichen Rückmeldung nach der Prüfung an alle Bewerber verbessert die Fahranfängervorbereitung.

Die Rückmeldung beinhaltet neben den festgestellten positiven Leistungen und Fehlern auch eine Gesamteinschätzung der Fahrkompetenz im Sinne von Stärken und Schwächen sowie anlassbezogene Hinweise zu einzelnen Anforderungen. So kann die Rückmeldung einerseits dem gezielten Weiterlernen während der Nachschulungsmaßnahmen oder andererseits dem gezielten risikobewussten Fahrerfahrungsaufbau während des selbstständigen Fahrens dienen. Die anonymisierte Auswertung der elektronisch archivierten Prüfungsdaten soll darüber hinaus die gezielte Optimierung der Fahranfängervorbereitung fördern.
April 2022