Fahrerlaubnisprüfung in Deutschland argeTP21-Logo
News
2021-03-12
Informationen zur Durchführung von anlassbezogenen Erprobungsuntersuchungen im Rahmen der Theoretischen Fahrerlaubnisprüfung (nach Nr. 1.2.1 der Anlage 7 Fahrerlaubnis-Verordnung)
Das Fahrerlaubnisprüfungssystem (Theorie) unterliegt einer kontinuierlichen Weiterentwicklung und Qualitätssicherung. Der Verordnungsgeber hat 2019 mit der 13. Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) die Möglichkeit zur Durchführung von Erprobungsuntersuchungen geschaffen: „Nach Abschluss der Prüfung können aus Gründen der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung der Theoretischen Fahrerlaubnisprüfung zusätzliche Fragen oder Aufgaben zur Bearbeitung vorgelegt werden. Die Ergebnisse dieser Fragen oder Aufgaben werden bei der Prüfungsbewertung nicht berücksichtigt. Die Teilnahme an dieser Erprobung erfolgt freiwillig und anonym.“

Ab dem 01.05.2021 wird diese Möglichkeit im Rahmen der computergestützten Prüfungsdurchführung anlassbezogen genutzt.

In einem ersten Schritt findet bundesweit in allen Prüflokalen der Technischen Prüfstellen eine freiwillige computergestützte Befragung für Bewerber statt, die eine Prüfung zum Führen von Mofas nach § 5 FeV durchführen. Mit dieser zeitlich befristeten Befragung sollen Rückschlüsse darauf gewonnen werden, inwieweit sich die Bewerber im Rahmen ihrer Prüfungsvorbereitung auch auf Aufgaben mit dynamischen Situationsdarstellungen (Videos) vorbereiten konnten.
Oktober 2021